2015-09-19 Jedowski Wurst450Die Veranstaltungsreihe "CDU-Vor Ort" führte die Christdemokraten der Hönnestadt am vergangenen Wochenende zur

Metzgerei Jedowski. Unter die ihnen war auch die heimische Bundestagsabgeordnete Christel Vossbeck-Kayser aus Altena. CDU-Vorsitzender Guido Grote machte schon zu Beginn sehr deutlich, welche hohen Stellenwert dieser traditionsreiche Familienbetrieb für Balve, und weit über die Stadtgrenzen hinaus, hat. "Das ist eine echte Balver Marke!" sagte Grote, bevor Alexander Jedowski das Wort übernahm. Er begrüßte die Anwesenden auf dem Werenfelde. Alle vier Söhne von Seniorchef Franz Jedowski sind im Unternehmen tätig. "Jeder von uns hat seinen eigenen Bereich. Mein Bereich ist die Wurstküche in Balve, " sagt Alex Jedowski.2015-09-19 Jedowski Gruppe450 Die Sauerländer Landmetzgerei beschäftigt 220 Personen, 25 Filialen in ganz Nordrhein-Westfalen sind in ihrem Besitz. Bei der Betriebsbesichtigung herrschen hohe Hygienebestimmungen. Alle Besucher mussten durch eine Desinfektionsschleuse und Haarnetze tragen bevor sie sich die Produktionsstätte anschauen konnten. Viele interessante Einblicke gewährte der Unternehmer seinen zahlreichen Besuchern. Ein besonderes Highlight waren die Räucherschränke wo 12 Spanferkel geräuchert wurden. Aber auch der Gewürzraum war ein wunderbares Dufterlebnis. Vom hervorragenden Geschmack konnten sich die Politiker natürlich auch überzeugen lassen. Im neuen Versandraum gab es dann einen Überblick über die gesamte Produktpalette der Schinken- und Wurstspezialitäten aus dem Hause Jedowski. Durch sein enormes Wissen, gespickt mit viel Humor, bescherte der Hausherr den CDU'lern einen hochinteressanten Nachmittag in dem Balver Traditionsunternehmen.


Am vergangenen Donnerstag hat unser CDU Stadtverband zur einer weiteren Veranstaltung der Reihe "CDU vor Ort" eingeladen und die Kläranlage des Ruhrverbands besichtigt. 14 Millionen D-Mark wurden in die im Jahre 1999 errichtete Anlage in Balve investiert. Damit hat der Ruhrverband nicht nur Kapazitäten für rund 17.500 Einwohner geschaffen, sondern auch einen Lückenschluss im wasserwirtschaftlichen Gesamtkonzept des Hönnetals erreicht.

Begonnen mit dem Abwasserhebewerk, über den Rechen bis hin zum Belebungsbecken, ist die Kläranlage in Balve auf ihrer 4,0 Hektar großen Fläche grundsolide aufgestellt. Es ist eine Anlage mittlerer Größe des Ruhrverbands, der rund 100 Kläranlagen entlang der Ruhr betreibt. Die Anlage verfügt über alle Möglichkeiten, die nach heutigen Standards verlangt werden, betont Dr. Klaus Kruse, der die Besuchergruppe durch die einzelnen Stationen der Wasseraufbereitungsanlage führte. Ein hoher Qualitätsstandard ist auch vor dem Hintergrund unangekündigter Kontrollen des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUF) erforderlich, die zwölfmal jährlich erfolgen. "Wir machen das Wasser hier wieder schön", so Schüttler als Betreuer der Kläranlage in Balve und Binolen. 

 Wir freuen uns, das so viele interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Einladung gefolgt sind.

Nach nochmaliger Diskussion und neu gewonnener Erkenntnisse stimmt die CDU-Fraktion der zusätzlichen Aufwandsentschädigung für die Ausschussvorsitzenden der Ausschüsse („Schule, Kultur, Soziales, Sport“, „Betriebsausschuss“, „Umwelt, Planung, Bau“) zu. Diese Zustimmung basiert ausschließlich auf der rechtlichen Unsicherheit in dieser Frage. Da die von der Landesregierung vorgegebene Anpassung aber nach Meinung der CDU-Fraktion in Balve in keinem Verhältnis zu dem tatsächlichen Aufwand eines Ausschussvorsitzenden steht, werden die beiden Ausschussvorsitzenden Jörg Roland und Johannes Schulte das zusätzliche Geld für Ausschussvorsitzende an Vereine im Stadtgebiet spenden. 

 1kDie Sitzung des SKSS-Ausschusses (Schule, Kultur, Soziales und Sport) fand am vergangenen Mittwoch auf Initiative des Ausschussvorsitzenden Johannes Schulte in der Städt. Bücherei Balve statt.

Termine

Keine anstehende Veranstaltung

Ansprechpartner

facebook logo