2015-01-19 Feuerwehr450Einen mehr als interessanten Abend verbrachten die Mitglieder des CDU-Stadtverbandes Balve bei der Feuerwehr in Balve. Stellvertretend für die sieben Löschgruppen traf man sich am Feuerwehrgerätehaus in Balve. Und

die Einblicke, die die heimischen Christdemokraten bekamen, können sich sehen lassen. Der Stadtverbandsvorsitzende Guido Grote zeigte sich begeistert vom Aufgabenspektrum der Freiwilligen Feuerwehr und sprach ein großes Lob den Kameraden aus, die sich in ihrer Freizeit für die Sicherheit der Balver Bürger einsetzen. Und dies Tag und Nacht, wie Grote ausdrücklich hervorhob.

Ausgangspunkt für den Besuch war die mittlerweile stadtweit bekannte Veranstaltungsreihe "CDU vor Ort". Hinzu kommt, dass in diesem Jahr der Brandschutzbedarfsplan der Stadt Balve neu erarbeitet wird und verabschiedet werden soll. Und hierfür bekamen die Besucher reichliche Informationen vom Wehrleiter Frank Busche und seinem Stellvertreter Oliver Prior. 190 aktive Feuerwehrleute sind in drei Zügen und sieben Löschgruppen organisiert. Hinzu kommen noch 22 2015-01-19 Prior460Jugendfeuerwehrleute, die seit kurzem wieder eine neue Führung haben, worüber sich die Spitze der heimischen Feuerwehr sehr freut. Ebenso sind über 50 Kameraden in der Ehrenabteilung organisiert. 185 Einsätze würden jedes Jahr anfallen. Durch die neue First Responder Gruppe in Volkringhausen, die die CDU bereit im letzten Jahr besucht hatte und dabei einen Spendencheck übergab, kamen in 2014 noch einmal 30 Einsätze hinzu. Neben diesen Aufgaben wird die Feuerwehr jedoch sehr durch 62 Brandsicherheitswachen belastet. Ein Aufkommen, dass nach Einschätzung von Busche und Prior nur schwer zu stemmen ist. Dies auch vor dem demografischen Hintergrund.

Aber nicht nur Feuer löschen, Autounfälle, Hilfe bei Sturmschäden und Ölspuren beseitigen ist die Aufgabe der Freiwilligen Feuerwehr, sondern auch die Schulung des Nachwuchses, worauf man viel Wert legt, was jedoch auch durch immer mehr Auflagen schwieriger wird, so die einhellige Meinung der Fachleute. Abschließend bedankten sich die Christdemokraten für die ausführliche Führung durch das Gerätehaus, bei der viele Eindrücke durch die wirklich gute Ausstattung bleiben werden.


Am vergangenen Donnerstag hat unser CDU Stadtverband zur einer weiteren Veranstaltung der Reihe "CDU vor Ort" eingeladen und die Kläranlage des Ruhrverbands besichtigt. 14 Millionen D-Mark wurden in die im Jahre 1999 errichtete Anlage in Balve investiert. Damit hat der Ruhrverband nicht nur Kapazitäten für rund 17.500 Einwohner geschaffen, sondern auch einen Lückenschluss im wasserwirtschaftlichen Gesamtkonzept des Hönnetals erreicht.

Begonnen mit dem Abwasserhebewerk, über den Rechen bis hin zum Belebungsbecken, ist die Kläranlage in Balve auf ihrer 4,0 Hektar großen Fläche grundsolide aufgestellt. Es ist eine Anlage mittlerer Größe des Ruhrverbands, der rund 100 Kläranlagen entlang der Ruhr betreibt. Die Anlage verfügt über alle Möglichkeiten, die nach heutigen Standards verlangt werden, betont Dr. Klaus Kruse, der die Besuchergruppe durch die einzelnen Stationen der Wasseraufbereitungsanlage führte. Ein hoher Qualitätsstandard ist auch vor dem Hintergrund unangekündigter Kontrollen des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUF) erforderlich, die zwölfmal jährlich erfolgen. "Wir machen das Wasser hier wieder schön", so Schüttler als Betreuer der Kläranlage in Balve und Binolen. 

 Wir freuen uns, das so viele interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Einladung gefolgt sind.

Nach nochmaliger Diskussion und neu gewonnener Erkenntnisse stimmt die CDU-Fraktion der zusätzlichen Aufwandsentschädigung für die Ausschussvorsitzenden der Ausschüsse („Schule, Kultur, Soziales, Sport“, „Betriebsausschuss“, „Umwelt, Planung, Bau“) zu. Diese Zustimmung basiert ausschließlich auf der rechtlichen Unsicherheit in dieser Frage. Da die von der Landesregierung vorgegebene Anpassung aber nach Meinung der CDU-Fraktion in Balve in keinem Verhältnis zu dem tatsächlichen Aufwand eines Ausschussvorsitzenden steht, werden die beiden Ausschussvorsitzenden Jörg Roland und Johannes Schulte das zusätzliche Geld für Ausschussvorsitzende an Vereine im Stadtgebiet spenden. 

 1kDie Sitzung des SKSS-Ausschusses (Schule, Kultur, Soziales und Sport) fand am vergangenen Mittwoch auf Initiative des Ausschussvorsitzenden Johannes Schulte in der Städt. Bücherei Balve statt.

Termine

Keine anstehende Veranstaltung

Ansprechpartner

facebook logo