2014-03-11 Bürgermeister Gruppe470

Die CDU Balve geht mit Bürgermeister Hubertus Mühling als Spitzenkandidat in die Kommunalwahl. Dies haben am Dienstagabend die CDU Mitglieder mit sehr großer Mehrheit entschieden. Er erhielt 44 von 45 Stimmen. Zuvor machte Mühling deutlich, dass es ihm Spaß mache, sich für die Balverinnen und Balver einzusetzen und er dies auch mit einer starken CDU-Mannschaft die nächsten sechs Jahre fortführen wolle. In den letzten fünf Jahren habe er viel erreicht. Er nannte hierzu beispielsweise die Erstellung des Dorfentwicklungskonzeptes, das in der gesamten Stadt sehr gut angenommen worden ist. Aber auch die Fortführung des integrierten Handlungskonzepts für die Balver Innenstadt sei sehr wichtig. Er machte deutlich, dass unter seiner Führung im Rathaus zwei sehr gut bezahlte Fachbereichsleiterstellen abgeschafft und darüber hinaus seit 2011 vier Stellen in der Verwaltung nicht wieder besetzt worden seien. Sehr wichtig war aus Sicht von Mühling die Sanierung der städtischen Gebäude. Jetzt wird die Straßeninfrastruktur nach und nach instandgesetzt. Für die Wirtschaft war die Erweiterung des Gewerbegebietes Garbeck von unschätzbarem Wert. Dass die CDU zusammen mit dem Bürgermeister Mühling die richtige Entscheidung dazu getroffen hatte, zeigt sich daran, wie schnell die Flächen verkauft waren.

Der CDU Fraktionsvorsitzende Johannes Schulte machte keinen Hehl aus seinem Ziel: Einen ausgeglichenen Haushalt für die Stadt zu erreichen und Schulden abzubauen. Hierfür werde er alle Kraft einsetzen, versprach Schulte. Leider sei man dazu auf die Rahmenbedingungen vom Bund und vom Land angewiesen. Er verwies, ähnlich wie Landrat Thomas Gemke in seinem Grußwort, darauf, dass er es nicht weiter hinnehmen werde, dass immer mehr Geld aus unserer Region in den großstädtischen Bereich verschoben werde.2014-03-11 Kandidaten Wahl470

"Die CDU sei nah an den Menschen und eng in den Ortsteilen verwoben", machte der CDU Vorsitzende Guido Grote deutlich, warum die CDU in den letzten Jahre die Interessen der Balver kenne und sehr gut vertrete. Die CDU geht seiner Ansicht nach mit einer sehr guten Mannschaft in die Kommunalwahl. Mit sowohl jungen und erfahrenen Kandidaten steht die CDU für eine solide Politik für Balve. Zusammen mit Hubertus Mühling möchte die CDU in Balve den Bürgermeister und mit Thomas Gemke weiterhin den Landrat für den Märkischen Kreis stellen. Hierfür werde man in den nächsten Wochen werben und nach der Wahl am 25. Mai weiter gute Politik für Balve machen.

In Balve (Wahlkreise 1-6) treten folgende Personen an: Jörg Roland, Theodor Willmes, Marc Camminady, Matthias Streiter, Christoph Schäfer und Andreas Giesen. In Garbeck (Wahlkreise 13-16) schickt die CDU Christoph Haarmann, Alexander Schulte, Dirk Rohleder und Marco Volmer ins Rennen. In Langenholthausen wird Achim Wachauf und in Mellen Marco Voge antreten. In Beckum (Wahlkreise 9 und 10) werden Johannes Schulte und Heiner Lürbke die CDU Farben vertreten. Hubertus Schweitzer wird in Volkringhausen und Martin Danne in Eisborn um Stimmen für die CDU werben.
Die Reserveliste wird vom derzeitigen Fraktionsvorsitzenden Johannes Schulte angeführt. Es folgen Theodor Willmes, Marco Volmer, Matthias Streiter, Andreas Giesen, Christoph Haarmann, Marc Camminady, Heiner Lürbke, Christoph Schäfer, Dirk Rohleder, Achim Wachauf, Jörg Roland, Hubertus Schweitzer, Marco Voge, Alexander Schulte und Marin Danne auf den weiteren Plätzen.


Am vergangenen Donnerstag hat unser CDU Stadtverband zur einer weiteren Veranstaltung der Reihe "CDU vor Ort" eingeladen und die Kläranlage des Ruhrverbands besichtigt. 14 Millionen D-Mark wurden in die im Jahre 1999 errichtete Anlage in Balve investiert. Damit hat der Ruhrverband nicht nur Kapazitäten für rund 17.500 Einwohner geschaffen, sondern auch einen Lückenschluss im wasserwirtschaftlichen Gesamtkonzept des Hönnetals erreicht.

Begonnen mit dem Abwasserhebewerk, über den Rechen bis hin zum Belebungsbecken, ist die Kläranlage in Balve auf ihrer 4,0 Hektar großen Fläche grundsolide aufgestellt. Es ist eine Anlage mittlerer Größe des Ruhrverbands, der rund 100 Kläranlagen entlang der Ruhr betreibt. Die Anlage verfügt über alle Möglichkeiten, die nach heutigen Standards verlangt werden, betont Dr. Klaus Kruse, der die Besuchergruppe durch die einzelnen Stationen der Wasseraufbereitungsanlage führte. Ein hoher Qualitätsstandard ist auch vor dem Hintergrund unangekündigter Kontrollen des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUF) erforderlich, die zwölfmal jährlich erfolgen. "Wir machen das Wasser hier wieder schön", so Schüttler als Betreuer der Kläranlage in Balve und Binolen. 

 Wir freuen uns, das so viele interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Einladung gefolgt sind.

Nach nochmaliger Diskussion und neu gewonnener Erkenntnisse stimmt die CDU-Fraktion der zusätzlichen Aufwandsentschädigung für die Ausschussvorsitzenden der Ausschüsse („Schule, Kultur, Soziales, Sport“, „Betriebsausschuss“, „Umwelt, Planung, Bau“) zu. Diese Zustimmung basiert ausschließlich auf der rechtlichen Unsicherheit in dieser Frage. Da die von der Landesregierung vorgegebene Anpassung aber nach Meinung der CDU-Fraktion in Balve in keinem Verhältnis zu dem tatsächlichen Aufwand eines Ausschussvorsitzenden steht, werden die beiden Ausschussvorsitzenden Jörg Roland und Johannes Schulte das zusätzliche Geld für Ausschussvorsitzende an Vereine im Stadtgebiet spenden. 

 1kDie Sitzung des SKSS-Ausschusses (Schule, Kultur, Soziales und Sport) fand am vergangenen Mittwoch auf Initiative des Ausschussvorsitzenden Johannes Schulte in der Städt. Bücherei Balve statt.

Termine

Keine anstehende Veranstaltung

Ansprechpartner

facebook logo