CDU Balve wählt Delegierte

2013-09-17 CDU Balve Mitgliederversammlung480

Einen Schlusspunkt in der heißen Wahlkampfphase hat die CDU Balve nach den Worten ihres Vorsitzenden Guido Grote mit den Wahlen für die Kreisdelegiertenversammlung in dieser Woche gesetzt. Er blickte im Beisein vom Landtagsabgeordneten Thorsten Schick und der Bundestagskandidatin Christel Voßbeck-Kayser auf die letzten Monate zurück und stellte fest, dass die Veranstaltungsreihe "CDU vor Ort" bei den Mitgliedern sich einer großen Beliebtheit erfreut. Zusammen mit Christel Voßbeck-Kayser wurden in den letzten Wochen und Monaten Kirchen, Unternehmen wie Andreas Habbel Maschinenbau und das Technisches Hilfswerk besucht. Er kündigte bereits jetzt an, den CDU Mitgliedern aber auch allen Bürgern von Balve weitere Angebote zu machen. Ebenso hob er die erstmals veranstaltete Reihe "Balver Begegnungen" hervor.

Bevor Christel Voßbeck-Kayser unter dem Titel "Countdown - 120 Stunden bis zur Wahlentscheidung" sprach, wählten die CDU Mitglieder die Delegierten für die im November anstehende Kreisvertreterversammlung. Dort wird die CDU im Märkischen Kreis die Kandidaten für den Kreistag wählen. Folgende Personen werden die CDU Balve am 30. November im Kaisergarten in Neuenrade vertreten: Eberhard Bauerdick, Manfred Dickgraefe, Thomas Gemke, Maria Gödde, Guido Grote, Julias Hofmann, Helga Rath, Dirk Rohleder, Marco Voge, Robin Vorsmann und Theodor Willmes.

Christel Voßbeck-Kayser bedankte sich bei den CDU Mitgliedern in Balve für die tolle Unterstützung und rief dazu auf, wer möchte, dass Angela Merkel Kanzlerin bleibt, muss am Sonntag mit beiden Stimmen CDU wählen. Nach der anschließenden Diskussion hielt der Landtagsabgeordnete Schick ein kurzes Grußwort. Balve sei für die CDU eine Hochburg und lobte die gute Arbeit des CDU Stadtverbandes. Er berichtete zu aktuellen Themen aus dem Landtag. So stellte er fest, dass die Landesregierung den ländlichen Raum vernachlässige und machte dies an Beispielen fest. Abschließend rief Schick, der auch CDU Kreisvorsitzender ist, dazu auf, im Freundes- und Bekanntenkreis bis zur letzten Minute für die CDU zu werben, damit Deutschland weiter so gut regiert werden wird.