CDU vor Ort bei der Evangelischen Kirche

2013-09-03 CDU Balve Evangelische Kirche450

Auf eine ungewöhnliche Art und Weise begann der jüngste Termin der Veranstaltungsreihe "CDU vor Ort" bei der Evangelischen Kirchengemeinde in Balve. Pfarrer Christian Weber begrüßte zusammen mit dem Leitungsgremium der Gemeinde, den acht Presbytern, den Vorstand der heimischen Christdemokraten mit einer Andacht. Ebenso waren die CDU-Bundestagskandidatin Christel Voßbeck-Kayser, der Bürgermeister Hubertus Mühling und der Landrat Thomas Gemke der Einladung gefolgt.

Nach einer Vorstellungsrunde der Teilnehmer stellte sich die Gemeinde mit ihren vielfältigen Aufgaben vor. Über 100.000 Gläubige im Kirchenkreis Iserlohn, der 24 Gemeinden neben Balve umfasst und ca. 2.500 Gemeindemitglieder leben ihren Glauben in Balve.

Wozu ist Kirche da? Dieser Frage ging Pfarrer Christian Weber mit den Gästen auf den Grund. Deutlich wurde dabei, dass es immer schwieriger wird, ehrenamtliche für die Arbeit in der Gemeinde zu begeistern. Dass die Bindungswirkung verloren geht, ist nach Ansicht der Diskutanten jedoch ein gesamtgesellschaftliches Phänomen. Man konnte nur nach den Ursachen forschen.

Guido Grote, Stadtverbandsvorsitzender der CDU in Balve, zeigte sich sehr erfreut über den Einblick in das Gemeindeleben. "Wir wollen Brücken bauen und auf die Menschen zugehen und von ihren Problem erfahren, damit wir diese in konkrete Politik in Balve umsetzen können." Einen Wunsch konnten die Vertreter der heimischen Mehrheitspartei auch direkt mitnehmen. Durch den starken Verkehr auf der Hönnetalstraße ist eine Querung zwischen Gemeindehaus und Kirche mitunter lebensgefährlich. Der Bürgermeister und der Landrat machten sich nach dem geäußerten Wunsch Notizen, um das Anliegen zu prüfen.