Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung besichtigt Goldbäckerei Grote in Balve

2013-09-05 MIT GroteII450

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU (MIT) besichtigt in regelmäßigen Abständen Unternehmen und Handwerksbetriebe. Eben an dieser Schwelle setzte der Besuch bei der Goldbäckerei Grote in Balve an. Ein klassischer Handwerksbetrieb der jedoch über die Jahre hinweg zu einem mittelständischen Unternehmen mit heute 140 Angestellten wurde. " Eine beachtliche Leistung - hier wird deutsches Unternehmertum gelebt. Innovativ, bodenständig und regional verwurzelt" befand die CDU-Bundestagskandidatin Christel Voßbeck-Kayser.

Senior Chef Charly Grote hatte die Mittelstandspolitiker der CDU eingeladen, damit sie einen Blick hinter die Kulissen werfen konnten. Dabei wurde die Familientradition an gleich mehreren Stellen deutlich. Seit nunmehr 100 Jahren besteht die Goldbäckerei in dritter Generation und die vierte Generation steht mit Carl Grote nach handwerklicher Ausbildung und seinem abgeschlossenen Studium in den Startlöchern. Charly Grote freute sich, dass das Unternehmen gut für die Zukunft aufgestellt sei. Er machte dies anhand von mehreren Investitionen in den letzten Jahren deutlich.

Die Verwurzelung vor Ort, die persönliche Bekanntheit und das Engagement im ehrenamtlichen Bereich seien neben den Angestellten das Erfolgsrezept von Grote. Insbesondere hob der Seniorchef das Engagement in Uganda hervor. Aber stolz sei man vor allem auf die hohe Quote an Auszubildenden. Derzeit werden 13 junge Menschen in der Backstube zu Bäckern oder im Verkauf ausgebildet. Seit über zehn Jahren möchte man damit dem Fachkräftemangel vorbeugen. Aber auch der Kontakt zu den Grundschulen und den weiterführenden Schulen in Balve wird dadurch regelmäßig gepflegt, indem Besuche in der Backstube zum Erlebnis werden.