2013-04-29 Balver Höhle480Wieder einmal fand die Veranstaltungsreihe "CDU vor Ort" statt. Die Christdemokraten aus der Hönnestadt besuchten diesmal den Verein "Festspiele Balver Höhle e. V.". Während auf der Bühne fleißig für die Premiere des Schauspiels "Das Dschungelbuch" geprobt wurde, gab der 2. Vorsitzende des Vereins, Theo Bösterling, den Interessierten einen Überblick über die Struktur des Vereins sowie die vielschichtigen Aufgaben, die nötig sind, um eine solche Großveranstaltung zu stemmen. Bühnenbaumeister Stephan Haarmann, der seit Mitte März täglich viele Stunden im Felsendom an der Kulisse arbeitet, erläuterte seine Aufgaben vor dem eindrucksvollen Ergebnis seiner und zahlreicher anderer fleißigen Hände, die damit beschäftigt sind, die kühle Höhle in einen molligen Dschungel zu verwandeln. Im anschließenden Gespräch mit dem geschäftsführenden Vorstand des Vereins, erläuterte Kassierer Hermann Becker die finanzielle Situation des Festspielvereins. Eindringlich warb er um Finanzspritzen, um den Spielbetrieb nicht zu gefährden. Der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes, Guido Grote, sicherte zu, dass man mit dem Landtagsabgeordneten und CDU-Kreisvorsitzenden Thorsten Schick aus Iserlohn Gespräche führen werde, ob es einen Spielraum für mögliche Landeszuschüsse gibt. Auch die heimische CDU-Kandidatin für den Bundestag, Christel Voßbeck-Kayser aus Altena, will sich beim CDU-Europaabgeordneten Dr. Peter Liese wegen möglicher Zuschüsse für die Kulturarbeit des Festspielvereins einsetzen.


Am vergangenen Donnerstag hat unser CDU Stadtverband zur einer weiteren Veranstaltung der Reihe "CDU vor Ort" eingeladen und die Kläranlage des Ruhrverbands besichtigt. 14 Millionen D-Mark wurden in die im Jahre 1999 errichtete Anlage in Balve investiert. Damit hat der Ruhrverband nicht nur Kapazitäten für rund 17.500 Einwohner geschaffen, sondern auch einen Lückenschluss im wasserwirtschaftlichen Gesamtkonzept des Hönnetals erreicht.

Begonnen mit dem Abwasserhebewerk, über den Rechen bis hin zum Belebungsbecken, ist die Kläranlage in Balve auf ihrer 4,0 Hektar großen Fläche grundsolide aufgestellt. Es ist eine Anlage mittlerer Größe des Ruhrverbands, der rund 100 Kläranlagen entlang der Ruhr betreibt. Die Anlage verfügt über alle Möglichkeiten, die nach heutigen Standards verlangt werden, betont Dr. Klaus Kruse, der die Besuchergruppe durch die einzelnen Stationen der Wasseraufbereitungsanlage führte. Ein hoher Qualitätsstandard ist auch vor dem Hintergrund unangekündigter Kontrollen des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUF) erforderlich, die zwölfmal jährlich erfolgen. "Wir machen das Wasser hier wieder schön", so Schüttler als Betreuer der Kläranlage in Balve und Binolen. 

 Wir freuen uns, das so viele interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Einladung gefolgt sind.

Nach nochmaliger Diskussion und neu gewonnener Erkenntnisse stimmt die CDU-Fraktion der zusätzlichen Aufwandsentschädigung für die Ausschussvorsitzenden der Ausschüsse („Schule, Kultur, Soziales, Sport“, „Betriebsausschuss“, „Umwelt, Planung, Bau“) zu. Diese Zustimmung basiert ausschließlich auf der rechtlichen Unsicherheit in dieser Frage. Da die von der Landesregierung vorgegebene Anpassung aber nach Meinung der CDU-Fraktion in Balve in keinem Verhältnis zu dem tatsächlichen Aufwand eines Ausschussvorsitzenden steht, werden die beiden Ausschussvorsitzenden Jörg Roland und Johannes Schulte das zusätzliche Geld für Ausschussvorsitzende an Vereine im Stadtgebiet spenden. 

 1kDie Sitzung des SKSS-Ausschusses (Schule, Kultur, Soziales und Sport) fand am vergangenen Mittwoch auf Initiative des Ausschussvorsitzenden Johannes Schulte in der Städt. Bücherei Balve statt.

Termine

Keine anstehende Veranstaltung

Ansprechpartner

facebook logo