2012-03-30 Aktion saubere Landschaft300

Auf Initiative von Schulleiterin Petra Köhler und Ortsvorsteher Johannes Schulte wurden in diesem Jahr die Projekttage "Saubere Umwelt" an der St. Nikolausgrundschule Beckum durchgeführt.

Während die Schülerinnen und Schüler der 1. und 2. Klasse - mit Müllsäcken und Müllzangen bewaffnet - einige Straßenzüge sowie den Spielplatz in der Dorfstraße von Unrat und Müll befreiten, fuhren das 3. und 4. Schuljahr zur SASE nach Iserlohn. Die SASE (Sammlung aus Städtereinigung) bietet insbesondere den Grundschulen einen außerschulischen Lernort. Hier wird den Kindern die Welt der modernen

Weiterlesen ...

Schulte Johannes Wahl 300

Die CDU-Balve beschäftigt sich schon sehr lange mit der Zukunft des Schulzentrums. Wir haben in den letzten Jahren immer wieder durch Gespräche die inhaltliche und vor allem die bauliche Entwicklung des Schulzentrums vorangetrieben, um es sicher für die Zukunft zu machen und allen Kindern in Balve die Möglichkeit des Schulbesuchs zu ermöglichen.

Wenn nicht genügend Kinder für eine Sekundarschule, wie von der UWG behauptet, da sein sollten, dann wird dies leider auch für die Realschule zutreffen. Damit läuft das Argument der UWG an dieser Stelle ins Leere. Genauso verhält es sich mit dem Argument, dass viele Kinder Balve verlassen werden. Wieso sollten sie das tun? Es wird weiterhin eine sehr gute, weiterführende Schule in Balve geben. Ganz im Gegenteil: Wir wollen uns von den Nachbarstädten absetzen, die keine Differenzierung in der Gemeinschaftsschule und der Gesamtschule anbieten, wie es mit dem

Weiterlesen ...

2012-03-28 CDU Balve Vorstand500

Einstimmig wurde Guido Grote als Vorsitzender der CDU Balve wieder gewählt. Er hatte vor zwei Jahren das Amt vom jetzigen Landrat Thomas Gemke übernommen. Zu seinen Stellvertretern wurden Markus Bathe aus Beckum, Jörg Roland aus Balve und Alexander Schulte aus Garbeck gewählt. Geschäftsführer bleibt Theodor Willmes aus Balve ebenso wie Manfred Dickgraefe aus Garbeck Schatzmeister. Neuer Pressesprecher ist Marco Voge aus Mellen. Als Beisitzer wurden

Weiterlesen ...

Grote Guido150

Turnusgemäß wählt der CDU Stadtverband Balve am kommenden Mittwoch ab 19 Uhr seinen Vorstand neu. Im Restaurant Balver Höhle tritt Guido Grote, der das Amt vom jetzigen Landrat Thomas Gemke vor ca. zwei Jahren übernommen hatte, als Vorsitzender zur Wiederwahl an. "Mir

Weiterlesen ...

Sehr geehrte Damen und Herren,

erneut wenden wir uns mit einem Mitgliederschreiben an Sie. Auf das letzte Schreiben haben wir sehr viel positive Resonanz erhalten. Dies hat uns darin bekräftig, Sie in regelmäßigen Abständen zu richtungweisenden Themen, die unsere Heimatstadt betreffen, zu informieren.

Bevor wir jedoch auf den eigentlichen Grund dieses Briefes bekommen, erlauben wir uns, auf die Ereignisse der letzten Woche kurz einzugehen.

Weiterlesen ...

2012-03-05 CDU Fraktionssitzung Fair Trade500

Bereits im Herbst des vergangenen Jahres hatten Mitglieder des Kolpingforums Balve und der Dritte-Welt-Gruppe Balve Kontakt zur CDU-Fraktionsspitze aufgenommen. Während der letzten Fraktionssitzung im Sitzungssaal des Rathauses wurde nun das Konzept „Auf dem Weg zur Fairtrade-Stadt“ den Lokalpolitikern vorgestellt. Seit nunmehr über 30 Jahren werden in Balve Anstrengungen unternommen, den Gedanken des „Fairen Handels“

Weiterlesen ...

Schulte Johannes300

Zur gestrigen Sitzung des Ausschusses Schule, Kultur, Soziales und Sport der Stadt Balve erklärt der Vorsitzende der CDU Fraktion, Johannes Schulte:

Folgende Aussagen der UWG stoßen bei uns auf große Verwunderung und noch größeres Unverständnis:

1. Die UWG bewertet die Planungen der CDU zur kooperativen Form der Sekundarschule als Farce

Eine Farce ist es, inwieweit die UWG an der Entwicklung unseres Schulzentrums mitarbeitet, wenn man überhaupt von Mitarbeit reden kann. Kurz nachdem die CDU-Balve den erweiterten Antrag (siehe obige Ausschusssitzung) an den Ausschussvorsitzenden Lorenz Schnadt (Fraktionsvorsitzender der UWG) gestellt hat, die Bildung der Sekundarschule nach dem kooperativen Modell zu errichten, setzt bei eben jener UWG hektische Betriebsamkeit ein. Wir sind davon überzeugt, dass die UWG sich weder zu den Organisationsformen der Sekundarschule informiert hat, noch die Tragweite Ihres "Konzeptes" einschätzen kann.

2. Die UWG sieht einen Geburtsfehler in der Anmeldezahl von 75 Schülern pro Eingangsklasse

Die demografische Entwicklung wird auch bei dieser Thematik, wie bei den Grundschulen auch, für einen Umdenkungsprozess sorgen. Wie sonst ist es zu erklären, dass es trotz anderslautender Gesetzgebung immer noch unzählige einzügige und eigenständige Grundschulen gibt.  Die Gemeinschaftsschule in Neuenrade hat derzeit 69 Anmeldungen. Wer will daran zweifeln, dass hier eine Genehmigung erteilt wird.
Wir sehen in dieser Thematik derzeit weder einen Geburtsfehler noch ein Problem.

3. Die UWG will die Haupt- und Realschule weiterführen

Die UWG hat der Errichtung einer Sekundarschule in der Sitzung des Ausschusses "Schule, Kultur, Soziales, Sport" am 30.11.2011 vorbehaltlos zugestimmt (einstimmiger Beschluss des CDU-Antrages).

Die Hauptschule wird im nächsten Schuljahr aufgrund der Einzügigkeit geschlossen werden. Damit wird laut Konzept der UWG in Balve für die Schülerinnen und Schüler mit einer Hauptschulempfehlung keine entsprechende Schulform mehr angeboten. Der UWG sind diese Schüler egal. Diese werden dann einfach in andere Städte abgeschoben!
Die CDU will eine weiterführende Schule anbieten, in der sich alle Schülerinnen und Schüler weiterentwickeln können. Sollten die Kinder mit Hauptschulempfehlung auf eine Realschule wechseln, müssten diese nach Lehrplänen der Realschule unterrichtet werden. Eine Überforderung wäre die Folge. Ferner würde die Bildungsqualität massiv leiden.
Die Sekundarschule nach kooperativem Modell bietet eine Organisationsform, in der die Schüler nach Ihren Neigungen, Interessen und Bildungsniveau entsprechend gefördert werden. Die Schüler können selbstverständlich innerhalb dieser Differenzierung wechseln, eine Durchlässigkeit ist somit absolut gegeben. Auf der neuen Sekundarschule können alle Schulabschlüsse erreicht werden wie bisher auch! Wir übertragen den größtmöglichen Teil unseres bisherigen Schulzentrums in die neue Sekundarschule

4. Die UWG weiß die Schulleitungen auf Ihrer Seite

Die CDU zweifelt diese Aussage an! Die CDU geht vielmehr davon aus, dass mit den Schulleitungen nicht gesprochen wurde.
Die UWG suggeriert, dass sowohl die Haupt- als auch die Realschule in ihre Überlegungen mit einbezogen wurden! Hier soll die Öffentlichkeit bewusst getäuscht und manipuliert werden. Diese Verhaltensweise verurteilt die CDU aufs Schärfste!

Wir haben die Schulleitungen in all unseren Planungen einbezogen. Sie wurden zu allen Sitzungen eingeladen. Die CDU hat mit den Schulleitungen sowie mit verschiedenen Referenten die Möglichkeiten unseres Schulzentrums erörtert. Wir sind sicher, dass wir ein attraktives, qualitativ hochwertiges Schulzentrum für alle Balver Kinder mit unserem Konzept anbieten können.

Wir wollen alle Beteiligten in den weiteren Prozess einbinden. Schüler, Eltern, Schulleitungen, Lehrerkollegien sowie der Schulträger sollen mittels eines stimmigen schulpädagogischen Konzeptes die Sekundarschule mit Leben füllen.

Die Tatsache, dass in den Lehrerkollegien große Bereitschaft besteht, mitzuarbeiten, nehmen wir mit großem Wohlwollen zur Kenntnis!

Am vergangenen Donnerstag hat unser CDU Stadtverband zur einer weiteren Veranstaltung der Reihe "CDU vor Ort" eingeladen und die Kläranlage des Ruhrverbands besichtigt. 14 Millionen D-Mark wurden in die im Jahre 1999 errichtete Anlage in Balve investiert. Damit hat der Ruhrverband nicht nur Kapazitäten für rund 17.500 Einwohner geschaffen, sondern auch einen Lückenschluss im wasserwirtschaftlichen Gesamtkonzept des Hönnetals erreicht.

Begonnen mit dem Abwasserhebewerk, über den Rechen bis hin zum Belebungsbecken, ist die Kläranlage in Balve auf ihrer 4,0 Hektar großen Fläche grundsolide aufgestellt. Es ist eine Anlage mittlerer Größe des Ruhrverbands, der rund 100 Kläranlagen entlang der Ruhr betreibt. Die Anlage verfügt über alle Möglichkeiten, die nach heutigen Standards verlangt werden, betont Dr. Klaus Kruse, der die Besuchergruppe durch die einzelnen Stationen der Wasseraufbereitungsanlage führte. Ein hoher Qualitätsstandard ist auch vor dem Hintergrund unangekündigter Kontrollen des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUF) erforderlich, die zwölfmal jährlich erfolgen. "Wir machen das Wasser hier wieder schön", so Schüttler als Betreuer der Kläranlage in Balve und Binolen. 

 Wir freuen uns, das so viele interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Einladung gefolgt sind.

Nach nochmaliger Diskussion und neu gewonnener Erkenntnisse stimmt die CDU-Fraktion der zusätzlichen Aufwandsentschädigung für die Ausschussvorsitzenden der Ausschüsse („Schule, Kultur, Soziales, Sport“, „Betriebsausschuss“, „Umwelt, Planung, Bau“) zu. Diese Zustimmung basiert ausschließlich auf der rechtlichen Unsicherheit in dieser Frage. Da die von der Landesregierung vorgegebene Anpassung aber nach Meinung der CDU-Fraktion in Balve in keinem Verhältnis zu dem tatsächlichen Aufwand eines Ausschussvorsitzenden steht, werden die beiden Ausschussvorsitzenden Jörg Roland und Johannes Schulte das zusätzliche Geld für Ausschussvorsitzende an Vereine im Stadtgebiet spenden. 

 1kDie Sitzung des SKSS-Ausschusses (Schule, Kultur, Soziales und Sport) fand am vergangenen Mittwoch auf Initiative des Ausschussvorsitzenden Johannes Schulte in der Städt. Bücherei Balve statt.

Termine

Keine anstehende Veranstaltung

Ansprechpartner

facebook logo