2012-06-16 CDU KPT500

Thorsten Schick MdL ist der alte und neue Vorsitzende des CDU Kreisverbandes im Märkischen Kreis. Er wurde mit über 99 Prozent der abgegebenen Stimmen von den Delegierten aus den 15 Stadt- und Gemeindeverbänden im Neuenrade Kaisergarten in seinem Amt bestätigt und führt nun weitere zwei Jahre die größte Partei im Märkischen Kreis. Schick, dem vor vier Wochen der Wiedereinzug in den Landtag gelang, zeigte sich sehr erfreut über das Ergebnis. "Wir haben in den letzten zwei Jahren einen Generationswechsel vollzogen. Nun stehen in den nächsten zwei Jahren mit der Bundestags-, der Europa- und Kommunalwahl drei wichtige Wahlen vor der Haustür, die wir mit dem neuen Vorstand beherzt angehen werden." so die erste Reaktion von Schick nach seiner Wiederwahl. Zuvor war er in seinem Rechenschaftsbericht auf die derzeitige politische Lage eingegangen. Neben der Fehleranalyse des Landtagswahlkampfes ging der Landtagsabgeordnete aus Iserlohn mit der zukünftigen Regierung hart ins Gericht. "Auf der einen Seite wird im Koalitionsvertrag von Sparen gesprochen, aber auf der anderen Seite schafft die neue Regierung erst einmal ein neues Ministerium. Hier passt das Reden mit dem Handeln nicht zusammen." kritisiert Schick den Start der neuen Landesregierung.

Neben Schick wurden als Stellvertreter Sigrid Schröder aus Herscheid, Wolfgang Exler aus Menden und der Bundestagsabgeordnete Dr. Matthias Heider aus Lüdenscheid gewählt. Schatzmeister bleibt Ralf Schwarzkopf aus Lüdenscheid. Er wird von Udo Kritschker aus Meinerzhagen vertreten. Zum Schriftführer wählten die Delegierten Detlef Seidel aus Werdohl. Sein Stellvertreter ist Uwe Scholz aus Altena. Die Pressearbeit bleibt in den bewährten Händen von Marco Voge aus Balve. Als Beisitzer in den geschäftsführenden Vorstand wurde Martin Gropengießer aus Hemer wiedergewählt und Jörg Weber aus Schalksmühle rückt für Margarete Rehm aus Lüdenscheid nach, die nicht mehr für den Vorstand kandidiert hat. Darüber hinaus wird der Vorstand von weiteren 29 Beisitzern im Vorstand komplettiert. Unter anderem vertritt Eberhard Bauerdick aus Volkringhausen die Interessen der CDU Balve im Spitzengremium der märkischen Union. Der Balver CDU Stadtverbandsvorsitzende Guido Grote freut sich, dass es gelungen ist, mit Marco Voge und Eberhard Bauerdick wieder zwei Mitglieder in den Vorstand zu entsenden: "Wir werden uns auch zukünftig in die Arbeit intensiv einbringen, um unsere Anliegen zu vertreten."

Hauptredner des 52. Kreisparteitages war der Kandidat für das Amt des CDU Landesvorsitzenden, der stellvertretende CDU Landesvorsitzende Armin Laschet MdL aus Aachen. Er bewirbt sich um die Nachfolge von Norbert Röttgen, der sein Amt auf einem Landesparteitag am 30. Juni in Krefeld zur Verfügung stellen wird. Laschet machte dabei deutlich, wie es mit der CDU in Nordrhein-Westfalen weitergehen muss, damit zukünftig wieder Wahlen gewonnen werden. Zurzeit sei er in jedem der 54 Kreisverbände im Land unterwegs, um die Stimmung und die Sorgen und Nöte der Parteimitglieder aufzunehmen.

Dieser Prozess sei ihm sehr wichtig, so Laschet in seiner Rede, woran sich im Anschluss eine ausführliche Diskussion anschloss. Laschet, der auch erster stellvertretender Vorsitzender der CDU Landtagsfraktion ist, hob auch die Stellung und die Zusammenarbeit mit Karl-Josef Laumann als Fraktionsvorsitzenden hervor. Nur zusammen, und damit schloss er ausdrücklich jedes CDU Mitglied ein, können wir es schaffen. Für diesen Prozess sicherte Thorsten Schick MdL Laschet die volle Unterstützung des CDU Kreisverbandes zu.

Darüber hinaus wählten die Delegierten ebenso die Vertreter für den CDU Bezirks-, den Landes- und den Bundesparteitag, die die CDU im Märkischen Kreis auf überörtlicher Ebene repräsentieren werden. In diesem Zusammen erhielt Dr. Matthias Heider MdB noch einmal ausdrücklich Unterstützung für seine Kandidatur für den CDU Landesvorstand, für den er als Beisitzer am 30. Juni kandidieren wird. Als weiterer Punkt stand auf der Tagesordnung der Bericht des Fraktionsvorsitzenden der CDU Kreistagsfraktion, Detlef Seidel. Er ging auf die aktuellen Entwicklungen im Märkischen Kreis ein und rundete damit einen insgesamt erfolgreichen Kreisparteitag ab.


Am vergangenen Donnerstag hat unser CDU Stadtverband zur einer weiteren Veranstaltung der Reihe "CDU vor Ort" eingeladen und die Kläranlage des Ruhrverbands besichtigt. 14 Millionen D-Mark wurden in die im Jahre 1999 errichtete Anlage in Balve investiert. Damit hat der Ruhrverband nicht nur Kapazitäten für rund 17.500 Einwohner geschaffen, sondern auch einen Lückenschluss im wasserwirtschaftlichen Gesamtkonzept des Hönnetals erreicht.

Begonnen mit dem Abwasserhebewerk, über den Rechen bis hin zum Belebungsbecken, ist die Kläranlage in Balve auf ihrer 4,0 Hektar großen Fläche grundsolide aufgestellt. Es ist eine Anlage mittlerer Größe des Ruhrverbands, der rund 100 Kläranlagen entlang der Ruhr betreibt. Die Anlage verfügt über alle Möglichkeiten, die nach heutigen Standards verlangt werden, betont Dr. Klaus Kruse, der die Besuchergruppe durch die einzelnen Stationen der Wasseraufbereitungsanlage führte. Ein hoher Qualitätsstandard ist auch vor dem Hintergrund unangekündigter Kontrollen des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUF) erforderlich, die zwölfmal jährlich erfolgen. "Wir machen das Wasser hier wieder schön", so Schüttler als Betreuer der Kläranlage in Balve und Binolen. 

 Wir freuen uns, das so viele interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Einladung gefolgt sind.

Nach nochmaliger Diskussion und neu gewonnener Erkenntnisse stimmt die CDU-Fraktion der zusätzlichen Aufwandsentschädigung für die Ausschussvorsitzenden der Ausschüsse („Schule, Kultur, Soziales, Sport“, „Betriebsausschuss“, „Umwelt, Planung, Bau“) zu. Diese Zustimmung basiert ausschließlich auf der rechtlichen Unsicherheit in dieser Frage. Da die von der Landesregierung vorgegebene Anpassung aber nach Meinung der CDU-Fraktion in Balve in keinem Verhältnis zu dem tatsächlichen Aufwand eines Ausschussvorsitzenden steht, werden die beiden Ausschussvorsitzenden Jörg Roland und Johannes Schulte das zusätzliche Geld für Ausschussvorsitzende an Vereine im Stadtgebiet spenden. 

 1kDie Sitzung des SKSS-Ausschusses (Schule, Kultur, Soziales und Sport) fand am vergangenen Mittwoch auf Initiative des Ausschussvorsitzenden Johannes Schulte in der Städt. Bücherei Balve statt.

Termine

Keine anstehende Veranstaltung

Ansprechpartner

facebook logo