Chronik

In den Jahren 1985 bis 1998 habe ich alle für mich erreichbaren bzw. mir zur Verfügung gestellten Unterlagen über die Gründung und Entwicklung der CDU in den Gemeinden, im Amt Balve und darüber hinaus archiviert, chronologisch geordnet und aufgezeichnet. Zwar wurden kommunale Wahlen berücksichtigt, Fraktions- und Ratsarbeit mussten jedoch, schon vom Umfang des dazu auszuwertenden Materials her, weitgehend unberücksichtigt bleiben. Kommunale und überregionale Ereignisse, so weit sie zur Kennzeichnung der jeweiligen Zeitläufe beitrugen, sind jedoch aufgenommen worden. Das Gesamtergebnis: Ein umfassendes Archiv (24 Ordner) sowie dessen Auswertung, nämlich die "Chronik - Geschichte der Christlich Demokratischen Union im Raum Balve" (4 Textbände sowie ein Anhang mit 9 Teilen, insgesamt rd. 1.500 Seiten) Diese wurde 1998 in insgesamt 4 Exemplaren zur weiteren Auswertung ausgedruckt. Die Bearbeitung geht seitdem kontinuierlich weiter.

Der hier nun veröffentlichte Text fasst die Ereignisse "leichter lesbar" zusammen. Dieser Band 1 erstreckt sich auf den Zeitraum 1945 bis 1974, also bis zur Kommunalen Neugliederung. In gleicher Weise werden auch die nachfolgenden Jahre und Jahrzehnte von mir bearbeitet. Dabei ist zu bedenken: Nur das, was mir an Unterlagen zur Verfügung stand, konnte ich berücksichtigen. So wird sich die Mehrzahl der CDU-Ortsunionen mit ihrer Parteigeschichte hier nur sehr unzureichend wiederfinden. Auf einige "Spuren" bin ich eher dank anderer Quellen gestoßen, so z. B. Jubiläumsbüchern örtlicher Vereine. Sie sind im Quellenverzeichnis aufgeführt. Umfangreiches Material stand mir lediglich von den Ortsunionen Balve und Garbeck (mein Danke gilt da vor allem Johannes Waltermann!)  - und ab 1973 die CDU-Raum-AG bzw. der CDU-Stadtverband -  zur Verfügung.

Diesen Hinweis dürfen Sie, lieber Leser, gern als Einladung verstehen, mir weiteres Material, zur Verfügung zu stellen. Computertechnik gibt mir die Möglichkeit, dies auch noch nachträglich einzuarbeiten. Bitte, nehmen Sie dazu Kontakt mit mir auf! Natürlich würde ich mich auch über Anregungen und Anmerkungen zum vorliegenden Text freuen.

Rudolf Rath
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!