In den Jahren 1985 bis 1998 habe ich alle für mich erreichbaren bzw. mir zur Verfügung gestellten Unterlagen über die Gründung und Entwicklung der CDU in den Gemeinden, im Amt Balve und darüber hinaus archiviert, chronologisch geordnet und aufgezeichnet. Zwar wurden kommunale Wahlen berücksichtigt, Fraktions- und Ratsarbeit mussten jedoch, schon vom Umfang des dazu auszuwertenden Materials her, weitgehend unberücksichtigt bleiben. Kommunale und überregionale Ereignisse, so weit sie zur Kennzeichnung der jeweiligen Zeitläufe beitrugen, sind jedoch aufgenommen worden. Das Gesamtergebnis: Ein umfassendes Archiv (24 Ordner) sowie dessen Auswertung, nämlich die "Chronik - Geschichte der Christlich Demokratischen Union im Raum Balve" (4 Textbände sowie ein Anhang mit 9 Teilen, insgesamt rd. 1.500 Seiten) Diese wurde 1998 in insgesamt 4 Exemplaren zur weiteren Auswertung ausgedruckt. Die Bearbeitung geht seitdem kontinuierlich weiter.

Der hier nun veröffentlichte Text fasst die Ereignisse "leichter lesbar" zusammen. Dieser Band 1 erstreckt sich auf den Zeitraum 1945 bis 1974, also bis zur Kommunalen Neugliederung. In gleicher Weise werden auch die nachfolgenden Jahre und Jahrzehnte von mir bearbeitet. Dabei ist zu bedenken: Nur das, was mir an Unterlagen zur Verfügung stand, konnte ich berücksichtigen. So wird sich die Mehrzahl der CDU-Ortsunionen mit ihrer Parteigeschichte hier nur sehr unzureichend wiederfinden. Auf einige "Spuren" bin ich eher dank anderer Quellen gestoßen, so z. B. Jubiläumsbüchern örtlicher Vereine. Sie sind im Quellenverzeichnis aufgeführt. Umfangreiches Material stand mir lediglich von den Ortsunionen Balve und Garbeck (mein Danke gilt da vor allem Johannes Waltermann!)  - und ab 1973 die CDU-Raum-AG bzw. der CDU-Stadtverband -  zur Verfügung.

Diesen Hinweis dürfen Sie, lieber Leser, gern als Einladung verstehen, mir weiteres Material, zur Verfügung zu stellen. Computertechnik gibt mir die Möglichkeit, dies auch noch nachträglich einzuarbeiten. Bitte, nehmen Sie dazu Kontakt mit mir auf! Natürlich würde ich mich auch über Anregungen und Anmerkungen zum vorliegenden Text freuen.

Rudolf Rath
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Am vergangenen Donnerstag hat unser CDU Stadtverband zur einer weiteren Veranstaltung der Reihe "CDU vor Ort" eingeladen und die Kläranlage des Ruhrverbands besichtigt. 14 Millionen D-Mark wurden in die im Jahre 1999 errichtete Anlage in Balve investiert. Damit hat der Ruhrverband nicht nur Kapazitäten für rund 17.500 Einwohner geschaffen, sondern auch einen Lückenschluss im wasserwirtschaftlichen Gesamtkonzept des Hönnetals erreicht.

Begonnen mit dem Abwasserhebewerk, über den Rechen bis hin zum Belebungsbecken, ist die Kläranlage in Balve auf ihrer 4,0 Hektar großen Fläche grundsolide aufgestellt. Es ist eine Anlage mittlerer Größe des Ruhrverbands, der rund 100 Kläranlagen entlang der Ruhr betreibt. Die Anlage verfügt über alle Möglichkeiten, die nach heutigen Standards verlangt werden, betont Dr. Klaus Kruse, der die Besuchergruppe durch die einzelnen Stationen der Wasseraufbereitungsanlage führte. Ein hoher Qualitätsstandard ist auch vor dem Hintergrund unangekündigter Kontrollen des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUF) erforderlich, die zwölfmal jährlich erfolgen. "Wir machen das Wasser hier wieder schön", so Schüttler als Betreuer der Kläranlage in Balve und Binolen. 

 Wir freuen uns, das so viele interessierte Bürgerinnen und Bürger unserer Einladung gefolgt sind.

Nach nochmaliger Diskussion und neu gewonnener Erkenntnisse stimmt die CDU-Fraktion der zusätzlichen Aufwandsentschädigung für die Ausschussvorsitzenden der Ausschüsse („Schule, Kultur, Soziales, Sport“, „Betriebsausschuss“, „Umwelt, Planung, Bau“) zu. Diese Zustimmung basiert ausschließlich auf der rechtlichen Unsicherheit in dieser Frage. Da die von der Landesregierung vorgegebene Anpassung aber nach Meinung der CDU-Fraktion in Balve in keinem Verhältnis zu dem tatsächlichen Aufwand eines Ausschussvorsitzenden steht, werden die beiden Ausschussvorsitzenden Jörg Roland und Johannes Schulte das zusätzliche Geld für Ausschussvorsitzende an Vereine im Stadtgebiet spenden. 

 1kDie Sitzung des SKSS-Ausschusses (Schule, Kultur, Soziales und Sport) fand am vergangenen Mittwoch auf Initiative des Ausschussvorsitzenden Johannes Schulte in der Städt. Bücherei Balve statt.

Termine

Keine anstehende Veranstaltung

Ansprechpartner

facebook logo